Einweihungsfete 1981 – Lesung mit Improvisationstheater

Originalfoto by Kurt Jotter (Kurt Jotter) [CC BY-SA 3.0 (creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Das wird eine verrückte Lesung!

Für die Pankfurt-Lesung in der „Grünen Soße und mehr“ wurden Polizisten organisiert. Die sollen während der Lesung für Ordnung sorgen, insbesondere, weil das Publikum angehalten wird, hemmungslos mit Pflastersteinen zu werfen.
Die Polizisten sind natürlich nicht echt, genauso wenig die Steine, sondern Teil des Improvisationstheaters, das die Pankfurt-Lesung begleitet.
Dazu gibt es Punkrock und Heinz-Schenk-Lieder.

Ich bin sehr gespannt.

Termin: 13. Oktober 19:00 Uhr
Ort: Grüne Soße und mehr, Offenbacher Landstr. 357, Frankfurt
http://www.gruene-sosse-und-mehr.de/

Freier Eintritt

 

Letzte Pankfurt-Lesung vor der Sommerpause

Am 18. Mai findet die letzte Pankfurt-Lesung vor der Sommerpause statt.
In der Buchhandlung Herr in Kelkheim dreht sich alles um die Abenteuer des Studenten Frank in der Studentenszene des Jahres 1981.
Das Hüttendorf an der Startbahn West spielt dabei eine Rolle, genauso wie der Schwarze Block – aber auch der Blaue Bock.
Ab 19:30 erfahren Sie mehr über die hygenischen Zustände damaliger WG-Küchen, übereifrige Polizisten und knarrende Erotik im Hochbett.

Lassen Sie sich überraschen!

Termin:
18.05.2017 19:30 Uhr
Ort:
Buchhandlung Herr, Frankenallee 6, Kelkheim

Eintritt 5 EUR

„Pankfurt“, nicht „Punkfurt“

Ich bin mehrmals darauf angesprochen worden, dass man meinen Roman „Punkfurt“ nicht im Internet finden würde und deshalb nicht wisse, wie man das Buch bestellen sollte.
Das liegt vermutlich daran, dass der Roman „Pankfurt“ heißt, also mit „a“ statt „u“ geschrieben wird.

Wenn man nach „Pankfurt“ sucht, wird man im Internet fündig. Einfach mal ausprobieren: https://www.google.de/search?q=pankfurt. Dann findet man auch meine Bestellseite:
https://robertmaierautor.wordpress.com/pankfurt-2/pankfurt-bestellen/

Kommt die Pankfurt-App?

Nun wurde auch ein Pankfurt-Leser vor der Facebook-Europa-Zentrale in Dublin gesehen.
Seitdem macht das Gerücht die Runde, der Internet-Konzern arbeite an einer Pankfurt-App.Von Mark Zuckerberg ist weder eine Bestätigung noch ein Dementi hierzu zu hören.
Der Autor prüft bereits, was der Autorenvertrag für diesen Fall hergeben würde. Der sieht zwar die Optionen vor, Pankfurt etwa als Vorlage für einen Film, ein Theaterstück oder ein Musical zu verwenden, zu einer App schweigt der Vertrag sich dagegen aus.

Die Pankfurt-App wird kommen!

„Die Pankfurt-App wird kommen!“, wird ein Facebook-Mitarbeiter zitiert, dessen Namen niemand weiß. Die Fan-Gemeinde darf gespannt sein.

Vielen Dank an Marcus, der den Spaß mitgemacht hat.

Lesung in Frankfurt-Bornheim

Die nächste Pankfurt-Lesung findet in Jacques Wein-Depot in Frankfurt-Bornheim statt.
Zur Lesung gibt es Live-Musik von Harald Andres und natürlich Wein.
Details erfahren Sie bei Jacques unter folgender Adresse:
https://www.jacques.de/veranstaltungen/?event=19907-313

Termin:
11. Mai 2017, 19:30 Uhr
Ort:
Jacques Wein-Depot
Berger Str. 171
60385 Frankfurt-Bornheim

Pankfurt in La Mancha

Auch in La Mancha wird Pankfurt gelesen. Die Lektüre des Romans in der weiten, kargen Ebene kann zu Schlüssen führen, die selbst den Autor überraschen:
Hauptkommisar Horst Berger ist niemand anderes als der Don Quijote der Neuzeit!
Natürlich attackiert Berger nicht wie der „Ritter von der traurigen Gestalt“ eine blökende Hammelherde, weil er sie für ein feindliches Heer hält. Auch kämpft er nicht gegen die sprichwörtlichen Windmühlen in der Annahme, es mit gefährlichen Riesen aufzunehmen.
Was er allerdings mit dem durch und durch harmlosen Studenten Frank treibt, ist sehr nah dran.

Vielen Dank an Maria José, die sich für den Spaß hergegeben hat.

Nun Pankfurt auch in Dublin!

Pankfurt in Dublin

In einem der vielen Pubs der irischen Hauptstadt wurde ein Pankfurt-Leser gesichtet. Die Verbindung zu den Werken von James Joyce erscheinen dem nüchternen Betrachter etwas weit hergeholt, nach einigen Pints dann aber doch nicht unmöglich.
Schon werden Rufe nach einer Übersetzung ins Gälische laut. Erste Ansätze, das Werk in die uralte keltische Sprache zu übertragen, liegen bereits vor.

Bhí a fhios aige go raibh sé i ndlúthpháirtíocht, ar a laghad, bhí sé an cumas sin a dhéanamh, bhí sé ar a laghad, d’fhéadfadh i ndlúthpháirtíocht leis an gcomhshaol, an ghluaiseacht síochána agus na hoibrithe faoi chois i El Salvador.

Angeblich arbeiten Musiker daran, die gälische Fassung von Pankfurt mit einem Harfen-Orchester zu vertonen. Es bleibt spannend.

Danke an Marcus, der sich für den Spaß zur Verfügung gestellt hat.